Chränzli in Grüningen

Organisationskomitee

Chränzli:

Carlo Wiedmer, Sabine Kamm, Lukas Hudelist, Angelina Furrer, Thomas Struchen

Turn-Dschungel: Exotisch, tropisch, chaotisch

Unter diesem Moto fand das Chränzli des Turnverein Grüningen am Wochenende vom 20./21. November 2015 statt.

 

Nach Monate langer Vorbereitungszeit wandelte sich am Wochenende vom 20./21. November 2015 die Halle Aussergass in einen Dschungel um. Zum ersten Mal wurde das Programm dieses Jahr drei Mal gezeigt und dies war nötig. Das Programm konnte jedes Mal vor einer voll besetzten Halle aufgeführt werden, am Samstagabend platze die Halle schon fast aus allen Nähten. Die Zuschauer mussten sich schon kurz nach Türöffnung mit Stehplätzen zufrieden geben.

 

Die Kinder und das Dekoteam gaben sich alle Mühe, sodass man sich wie in den Dschungel versetzt vorkam sobald man die Halle betreten hat. Das Programm war sehr abwechslungsreich, spannend und lustig. Den Start wurde von Allen zusammen gemacht mit einem Cup-Song, da sieht man mal wie viele Personen beim Turnverein Grüningen mitwirken.

Danach startet die Kleinsten mit ihren süssen Nummern als Affen, Tiger, Vogelstrauss, Bananen tierisch ging es zu und her vor der Pause. Alle gaben ihr Bestes, herzliche Gratulation. Nach der Pause in der man sich am feinen Kuchenstand von der Meitliriege verwöhnen lassen konnte, galt es dann für uns Aktiven ernst. Jetzt kamen die Kanibalen mit ihrer Clownnummer am Barren und die Dschungelfrauen mit ihrem Tanz. Die Affen vom Rhönrad sowie Tarzan und Jane vom Geräteturnen gross nutzen den breiten Gang in der Halle und zeigten ihr Können beim Sprung, Bodenturnen und Ringturnen. Nachdem auch die Ältesten vom TV als Dschungel-Würmer auf der Bühne waren kam dann noch die Schlussnummer des Turnvereins alias Forscher und Uhreinwohner. Dieses Programm am Barren/Stufenbarren kam gut an und durfte bei allen Vorführungen zwei Mal gezeigt werden. Zwischen den Vorführungen unterhielt das super Sketchteam die Zuschauer. Sie liessen sich extrem viel einfallen. Von einer strengen Stewardess, schönen Badenixen, schrägen Strandverkäufern bis zu einer Ballerina war alles dabei. Danke euch 4 viel Mal, ihr habt das absolut spitze gemacht!

Nach einem sehr erfolgreichen Chränzli mit vielen positiven Rückmeldungen und viel Spass von allen Beteiligten gab es noch eine Überraschung vom Zürcher Turnverband. Unsere Vize-Schweizermeister im Sie&Er Geräteturnen Nicole Mattli und Dominik Dobmann und unser Schweizermeister im Geräteturnen Einzel Dominik Dobmann wurden zu recht geehrt vom ZTV, herzliche Gratulation auch vom TV Grüningen an euch zwei, es ist schön solche Turner im Verein haben zu dürfen!

 

Nach diesem erfolgreichen Wochenende wurde bis in die Morgenstunden gefeiert und wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Chränzli in zwei Jahren!

 

Nadia Leemann
Aktiv Mitglied

Bericht der Grüninger-Post zum Chränzli vom 12. November 2011

Grosse und kleine Turner und Turnerinnen zeigten am letzten Turnerchränzli vom 12. November wieder ihr ganzes Können. Unter dem Motto "S’Gwerb schafft“ zeigte der Turnverein seine ganze Vielfältigkeit.

 

Er sieht ein bisschen aus wie Philipp Malony oder Inspektor Colombo. Ein abgehalfterter Privatdetektiv in seinem Büro mit Telefon und Whiskyflasche auf dem Pult. Ein Ding ist verloren gegangen und der Detektiv alias Roland Walder muss dieses Ding jetzt wieder finden. Für seine Suche konsultiert er erst einmal die Unterstützung der Fachfrau, alias Marlene Beerli, die als Polizistin natürlich genau weiss, wie man bei einer „Ding“-Suche vorgehen muss. Doch was genau suchen die beiden?

 

Anhaltspunkte geben ihnen verschiedene Stationen und Personen. So zum Beispiel der Hauswart mit seinem Besen, dessen Arbeit die Kinder vom Kinderturnen mit einem „Globi“-Tanz gekonnt vorführen. Irgendwann brauchen die beiden dann Vitamine und genehmigen sich einen Fruchtsalat. Kleine Früchtchen der kleinen Mädchenriege hüpfen und springen, als Ananas, Orangen oder Bananen über Sprungkästen, dirigiert von kleinen Köchinnen.

 

Einsatz – ein Banküberfall

Doch da plötzlich, Polizistin Beerli muss zum Einsatz, ein Banküberfall ist im Gange. Mit Gesichtsmasken und Pistolen bewaffnet, schleichen sich die Jungs der Jugendriege zur Bank und schaffen es sogar den Tresor zu öffnen. Auch sie zeigen eindrückliche Sprünge, bis sie schliesslich gestellt werden. Natürlich müssen sich die beiden Detektive nach diesem Schreck einen Schluck genehmigen, der ihnen vom Rhönrad-Team serviert wird. Quer durch die Turnhalle drehen sich die grossen Räder und bringen grosse und kleine Zuschauer zum Staunen. Doch schon hat Detektiv Walder wieder eine neue Idee für seine Suche. „Wie wärs auf der Baustelle“, fragt er seine Kollegin und schon starten die Frauen des Turnvereins ihren fulminanten Baustellengroove, der entsprechend beklatscht wird. Das Ding bleibt allerdings immer noch unauffindbar. Eindrücklich zeigt auch die Männerriege ihr turnerisches Können und endlich wird klar, bei der Post gilt es zu suchen, denn bei dem Ding handelt es sich um nichts anderes als einen Brief. Und dass ein Brief mehr als tausend Worte sagt, zeigt auch das Schlussbild. Einmal mehr hat der Turnverein gezeigt, dass Sport Generationen übergreifend ist und mit viel Spass und Freude betrieben werden kann. Der grosse Applaus hat die grossen Anstrengungen sicher belohnt. Und wer weiss, in zwei Jahren findet das Turnerchränzli ja vielleicht schon in der neuen, grösseren Halle für alle statt.

 

Martina Gradmann